Besichtigungsfahrt zum Windpark Simmersfeld findet große Resonanz

Die Bürgermeister von Pfronstetten (Reinhold Teufel) und Simmersfeld (Jochen Stoll)

Nahezu voll besetzt war der Bus am vergangenen Samstag bei der Fahrt zum Windpark Simmersfeld. Knapp 50 Bürgerinnen und Bürger nutzten die Gelegenheit, sich selbst einen Eindruck davon zu machen, was eventuell im Gemeindegebiet zur Realisierung ansteht: Ein moderner Windpark mit Nabenhöhen weit jenseits der 100-Meter-Grenze. Der Simmesfelder Bürgermeister Jochen Stoll begrüßte die Delegation und stand offen und ehrlich Rede und Antwort zu den zahlreichen Fragen.

Erwartungsgemäß ging es vorwiegend darum, in wie weit die Lebensverhältnisse in den angrenzenden Ortsbereichen durch eine solche Anlage berührt werden. Bürgermeister Stoll gab offen zu, dass bei Wind aus Richtung der Anlagen die Flügelgeräusche wahrnehmbar seien. Allerdings werde dies nicht als störend empfunden, da es eher ein natürliches als ein mechanisches Geräusch sei. Gewöhnungsbedürftig sei eher noch die Ansicht bei Nacht, wenn sich die mit Leuchten markierten Rotoren in der Dunkelheit bewegen. Letztlich wurden die Anlagen aber in der Gemeinde gut angenommen, eine Bürgerinitiative, die vor dem Bau gegründet wurde, hat ihre Aktivitäten inzwischen eingestellt, nachdem auch keinerlei Klagen der Anwohner zu verzeichnen sind.