Sachstand bei den Flurneuordnungsverfahren

Kurz vor Weihnachten hat das Kreisamt für Landentwicklung und Vermessung die Gemeinde über den Sachstand in den einzelnen Flurneuordnungsverfahren informiert:

Geisingen/Huldstetten

Die Datenhaltung des Systems muss an die Datenhaltungskomponenten der Vermessung angepasst werden. Diese Arbeiten sind sehr aufwändig, aber unvermeidlich. Die Bekanntgabe der Wertermittlung verschiebt sich dadurch vermutlich in das 2. Halbjahr 2023. Am Ortsrand von Geisingen wurden Flurstücke beigezogen. Dagegen wurden Widersprüche eingelegt, die im kommenden Jahr verhandelt werden. Des Weiteren wurde der Wege- und Gewässerplan zusammen mit der Vorstandschaft weiterentwickelt. Diese Tätigkeiten finden ihre Fortsetzung im kommenden Jahr. Anschließend wird die Planung mit den Trägern öffentlicher Belange abgestimmt.

Aichstetten/Tigerfeld

Wie im Nachbarverfahren wird auch hier die Datenhaltung des Systems an die Datenhaltungskomponenten der Vermessung angepasst. Die Wertermittlung konnte festgestellt werden. Hiergegen wurden Widersprüche eingelegt. Sie werden derzeit verhandelt. Parallel wurde im Benehmen mit der Vorstandschaft der Wege- und Gewässerplan mit Iandschaftspflegerischem Begleitplan aufgestellt. im nächsten Jahr soll er mit den Trägern öffentlicher Belange abgestimmt werden.

Pfronstetten

Ende Oktober wurde das neue Flurbereinigungsverfahren angeordnet. Eventuelle Widersprüche gegen die Anordnung sollen Im Jahr 2023 verhandelt werden.