Einsatz unterbricht Fahrzeugübergabe – Dank und Anerkennung für großzügige private Spende

Kreisbrandmeister Wolfram Auch, Bürgermeister Reinhold Teufel, Philipp Schneider, Markus Hecht (beide stellv. Kommandanten), Kommandant Markus Stoll, Andreas Bisinger, Michael Donth MdB und Manuel Hailfinger MdL.

Die Notwendigkeit einer leistungsfähigen Feuerwehr hätte nicht eindrucksvoller bewiesen werden können: Während der Ansprachen zur Übergabe des neuen HLF-20 der Pfronstetter Wehr piepsten die Piepser und heulte die Sirene – das neue Fahrzeug musste zu einem Verkehrsunfall bei Geisingen ausrücken.

Zuvor wurde in den Ansprachen der Weg hin zu dieser Neubeschaffung geschildert. Abteilungskommandant Markus Hecht und Kommandant Markus Stoll dankten allen, die in vielen Sitzungen an der Planung und Konfektionierung des Fahrzeugs mitgewirkt hatten.

Bürgermeister Reinhold Teufel erinnerte an den ersten Bedarfsplan der Feuerwehr, der 2010 von den damaligen Kommandanten Georg Krug und Josef Waidmann verfasst wurde und der Fahrzeugbeschaffungen für tatsächlich alle Ortsteile beinhaltete, mit einem neuen Einsatzfahrzeug für die Abteilung Pfronstetten als auch kostenmäßiger „Krönung“ des Plans. Zwölf Jahre später könne man festhalten, dass dieser ambitionierte Plan fast vollständig umgesetzt werden konnte. Aichelau und Tigerfeld haben neue Fahrzeuge vom Typ TSF-W erhalten, Aichstetten und Huldstetten multifunktional einsetzbare Mannschaftstransportwagen. Das für Geisingen vorgesehene TSF-W wurde auf Wunsch der Feuerwehr zurückgestellt, weshalb nunmehr mit dem neuen HLF-20 (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug mit 2.000 Litern Löschwasser an Bord) der Reigen der Fahrzeugbeschaffungen vorerst abgeschlossen werden konnte.

Ermöglicht wurden diese Beschaffungen ganz wesentlich durch Zuschüsse des Landes, bei der Finanzierung des HLF-20 trug eine bemerkenswerte Privatspende ganz wesentlich bei: Die Familie Andreas und Susanne Bisinger steuerte hierfür 25.000 € bei, was bei der Übergabe verdientermaßen in den Mittelpunkt gestellt wurde. Bürgermeister Reinhold Teufel verwies in diesem Zusammenhang auf das bemerkenswerte Engagement der ganzen Familie Bisinger – Susanne Bisinger war Gründungsvorsitzende des Schulfördervereins und Andreas Bisinger hat vor kurzem den Vorsitz des DRK-Ortsverbands Zwiefalten Hayingen übernommen.

Andreas Bisinger antwortete mit einem Plädoyer für das Ehrenamt. Für ihn sei es ein naheliegender Gedanke gewesen, das Rettungswesen in seiner Heimatgemeinde zu unterstützen. Er warb dafür, allen ehrenamtlich Tätigen und speziell auch denen im Rettungswesen die Wertschätzung entgegenzubringen, die sie verdienen.

Kreisbrandmeister Wolfram Auch und der Bundestagsabgeordnete Michael Donth (CDU) hatten noch Gelegenheit, in ihren Grußworten das Engagement von Andreas Bisinger zu oben und die Gemeinde zur Beschaffung des neuen Fahrzeugs zu beglückwünschen, bevor die zahlreich vertretenden Feuerwehrangehörigen der Gemeinde mitsamt ihrem neuen Fahrzeug zum Einsatz ausrücken musste.

Der ebenfalls anwesende Landtagsabgeordnete Manuel Hailfinger (CDU) konnte so sein Lob an die Gemeinde für die konsequente Verbesserung der Ausstattung der Feuerwehr nicht mehr öffentlich äußern. Nach erfolgreich absolviertem Einsatz – zum Glück blieb der Unfall ohne größeren Personenschaden – gelang immerhin noch ein Gruppenbild mit den anwesenden Ehrengästen.

Nachdem für das leibliche Wohl bestens gesorgt war, nutzten die zahlreichen Gäste die Möglichkeit zu einem Mittagessen und auch das Kuchenbüffet fand guten Anklang. Die Gemeinde wünscht den Feuerwehrangehörigen allzeit gute Fahrt und gesunde Heimkehr mit dem neuen Einsatzfahrzeug!

Vor der offiziellen Übergabe wurde das Fahrzeug ausführlich von den Gästen inspiziert.