Förderverein der Wunderbuch-Grundschule blickt auf erfolgreiches Jahrzehnt zurück

Gruppenbild mit Herr: Die bei der Mitgliederversammlung anwesenden Gründungsmitglieder erhielten anlässlich des zehnjähigen Vereinsjubiläums von der Vorstandschaft ein Präsent.

Manche der Anwesenden bei der Mitgliederversammlung wirkten überrascht – zehn Jahre gibt es ihn schon, den Förderverein der Wunderbuch-Grundschule? Tatsächlich schon am 12. Januar 2012 wurde der Verein gegründet und hat seither sehr viel geleistet.

Michaela Huber, die seit sechs Jahren den Verein führt, sowie Schriftführerin Silvia Steinhart und Schatzmeisterin Martina Buck – beide schon von Anbeginn an im Amt – ließen in ihren Berichten zunächst die beiden zurückliegenden „Pandemiejahre“ Revue passieren.

Dankbar dachte man an die Zirkusaufführung im Herbst 2020 zurück, die gerade noch so vor dem zweiten Lockdown stattfinden konnte und Schüler und Eltern gleichermaßen begeisterte. In den zurückliegenden Wintern musste dagegen auf vieles verzichtet werden, die jährliche Weihnachtskarte der Kinder an die 40 ältesten Einwohnerinnen und Einwohner klappte trotzdem.

Mit einem Programmpunkt beim Ferienprogramm und der Bewirtung bei der Einschulung zeigte der Verein ebenso Präsenz wie bei der finanziellen Unterstützung von Zusatzangeboten wie dem Ernährungsführerschein für die Kinder und einem Ausflug nach Beuren. Und trotz alledem gelang beiden Jahren ein positives Kassenergebnis, so dass in diesem Jahr weitere Aktivitäten ermöglicht werden können – erste Pläne wurden bereits diskutiert.

Beim Blick zurück in die Gründerzeit bedankte sich Michaele Huber vor allem bei der Gründungsvorsitzenden Susanne Bisinger und der damaligen Rektorin Irina Blaschka, die leider beide verhindert waren. Deren Engagement war beispielgebend für alle und sicherlich mit ein Grund für den nunmehr zehnjährigen Erfolg.

Bürgermeister Reinhold Teufel bedankte sich im Namen der Gemeinde und auch persönlich sehr herzlich für das bemerkenswerte Engagement. Er verwies auf die Bewirtung bei den Einschulungen, die Finanzierung von inzwischen drei Zirkus-Projekten, Lesungen und Kunstaktionen, aber auch von Spielgeräten den Schul-T-Shirts. Dies verschaffte der Gemeinde wie auch den von Gründungsmitglied und Rektorin Barbara Unsöld angeführten engagierten Kräften an der Schule immer die Gewissheit, dass viele Menschen gemeinsam daran mitarbeiten, den Kindern einen optimalen Start zu ermöglichen.

Die anwesenden Gründungsmitglieder erhielten ein kleines Geschenk auch als Dank dafür, dass sie teilweise auch nach dem Ausscheiden der eigenen Kinder die Arbeit des Vereins weiter unterstützen. Gewählt wurde in der Mitgliederversammlung auch: Die stellvertretende Vorsitzende Nicole Geiselhart wurde ebenso in ihrem Amt bestätigt wie Schriftführerin Silvia Steinhart und die Beisitzerinnen Angelika Hagios und Sandra Renner. Ihnen steht künftig außerdem Gudrun Wagner, Lehrerin an der Schule, zur Seite.