Neues Element auf dem PhänoPfad

Wiegt ein Gemeinderat aus Pfronstetten etwa schwerer als zwei Gemeinderäte aus Aichstetten und Huldstetten? Beim neuen Element „Bärenstark durch Hebelkraft“ ist es so, wie die Gemeinderäte Josef Heinzelmann, Ernst Störkle und Karlheinz Schultes beim Ortstermin des PhänoPfad-Ausschusses mit Denis Rudolf von der Gemeindeverwaltung feststellen konnten.

Im März 2019 hatte der Gemeinderat beschlossen, den 2006 errichteten PhänoPfad dauerhaft beizubehalten, regelmäßig zu erneuern und mit zusätzlichen Elementen auszustatten. Seither ist einiges geschehen: Schadhafte Elemente wie der „Wackeldackel“ und der „Starke Max“ wurden zusammen mit der Firma Janko aus Bad Urach erneuert, der etwas einsam an der Kreisstraße stehende Pavillon wurde ins Tiefental versetzt und mit einer Grillstelle versehen.

Anfang und Ende des Pfades sind nun mit entsprechenden Schildern gekennzeichnet und an die Stelle der per Automat zu erwerbenden Erklär-Broschüre sind aussagekräftige Schilder getreten, die Hinweise zu den einzelnen Elementen geben.

Auch bei der neuen Station wird das „Übergewicht“ des Ratsvertreters aus dem Ortsteil Pfronstetten auf anschauliche Art und Weise erläutert.