Grundschule mit modernster Technik

Im Rahmen der Haushaltsberatungen über zusätzliche Mittel für die Digitalisierung der Grundschule zu beraten und die entsprechenden Lieferleistungen dann zu vergeben ist am Schluss dann doch etwas anderes, als sich selbst davon ein Bild zu machen, wie die beschafften Geräte im Unterricht eingesetzt werden. Bürgermeister Reinhold Teufel, seine Stellvertreter Karlheinz Schultes, Ernst Störkle und Nicole Frasch und Miriam Fischer von der Gemeindeverwaltung staunten bei ihrem Besuch in der Grundschule nicht schlecht!

Zu Jahresbeginn hatten sich die Wunderbuch-Grundschüler für die I-Pads, Dokumentenkameras und digitalen Tafeln bedankt, die kurz zuvor beschafft wurden – verbunden mit einer Einladung, die Geräte auch einmal im Einsatz zu sehen. Beim Besuch der Vertreter von Gemeinde und Gemeinderat zeigten die Kinder nicht nur, wie sie damit Englisch lernen, sondern auch, dass sie jetzt kurze Animationsfilme erstellen können. Mit Feuereifer waren die Schülerinnen und Schüler bei der Sache, das Einscannen von QR-Codes ist für sie ebenso selbstverständlich wie die Nutzung digitaler Plattformen.

Aber auch Rektorin Barbara Unsöld und die Klassenlehrerinnen Jannika Füller und Gudrun Wagner zeigten sich begeistert von den pädagogischen Möglichkeiten, die sich durch die moderne Ausstattung ergeben. „Wir haben vor 40,50 Jahren in der Grundschule noch völlig andere Dinge gelernt, aber das was ihr heute lernt, ist das, was ihr in den nächsten 40, 50 Jahren im Berufsleben brauchen werdet“ sagte Bürgermeister Reinhold Teufel. Die anwesenden Mitglieder des Gemeinderats waren sich einig: Die hier investierten Gelder sind gut angelegt!