Kindergartenkinder freuen sich auf Verstärkung durch die Zwerge

„Vor einigen Jahren mussten wir Gruppen verkleinern, heute ist unser Kindergarten fast voll und viele junge Eltern melden sich bei uns – unsere Kinderkrippe kommt gerade recht!“ freute sich Bürgermeister Reinhold Teufel bei der Übergabe und Segnung des neuen Krippenanbaus an den Kindergarten Maria Königin Pfronstetten. Hierzu begrüßte er unter anderem Mitglieder des Gemeinderats und Vertreterinnen der Kirchengemeinde.

Rund 800.000 Euro kostete der Anbau ohne die noch herzustellenden Außenanlagen, damit konnte die Kostenschätzung weitestgehend eingehalten werden, wie die Architekten Clemens Künster und Helmut Walter berichteten. Der massive Anbau – mit gut 200 m² Nutzfläche so groß wie anderthalb Einfamilienhäuser – wurde teilweise mit einer Holzfassade eingekleidet und fügt sich harmonisch in den Gebäudebestand ein. Bunt gestaltet und lichtdurchflutet sind die Innenräume: Neben dem Gruppenraum der „Zwerge“ mit Küchenzeile sind dies drei Schlafräume, ein Personalraum und ein großzügiger Sanitärbereich. Auch im Garten haben die Architekten ihre Spuren hinterlassen: Ein von ihnen gestifteter Birnbaum wurde dort gemeinsam gepflanzt.

Kindergartenleiterin Susanne Bausch freute sich nicht nur über den gelungenen Anbau, sondern auch über eine interessante Bauzeit. Die Kinder haben diese mit viel Interesse begleitet, die beteiligten Handwerker haben bereitwillig alle Fragen der vielleicht zukünftigen Kollegen beantwortet.

Franziska Weber überbrachte die Grüße der kirchlichen Verrechnungsstelle…

… und Diakon Radu Thuma steuerte humorvoll den kirchlichen Segen bei.

Die Kindergartenkinder selbst schlossen mit einem Marienlied und einem Fingerspiel zum Bauablauf die kurze und Corona-bedingt klein gehaltene Feierstunde ab.