Alte Schutzhütte restauriert, neue Grillstelle gebaut

Foto: Heinz Thumm

Da hat die Ortsgruppe Pfronstetten des Schwäbischen Albvereins ganze Arbeit geleistet: Mit ehrenamtlichen Kräften wurde eine alte Schutzhüte beim Sportgelände wieder hergerichtet, eine neue Grillstelle rundet das Angebot an Wanderer und Besucher ab. Als „positives Beispiel für bürgerschaftliches Engagement, das allen zu Gute kommt“ würdigt Bürgermeister Reinhold Teufel die Aktion.

Schon in den 1970er Jahren hat das Forstrevier Pfronstetten im Auftrag der Gemeinde Pfronstetten bei den Sportplätzen am Hornkopf eine Schutzhütte aus Holz mit einer großzügigen Feuerstelle erbaut. Der Platz am Waldrand wurde gut angenommen. Ob während einem Fußballspiel, zu einem Grillabend oder mit einer Wandergruppe – der Platz wurde rege besucht und hatte viele Freunde.

Im Lauf der Zeit nahm auch der Vandalismus zu. Ab und zu wurden die Holzbohlen, die für einen guten Boden in der Schutzhütte gesorgt hatten, in der Feuerstelle verbrannt. Der damalige Fronmeister der Gemeinde Andreas Böhm, der immer ein Auge auf die Schutzhütte geworfen hat, musste vielfache Reparaturen vornehmen. Weil der Platz sehr beliebt war und auch für kleinere Treffen der Kindergartenkinder und vieler Wanderer angenommen wurde, wurde halt immer wieder repariert.

Gut vierzig Jahre später drohte sogar der Abbruch. Gegen diese Maßnahme wehrte sich der Albverein Pfronstetten, auch das Kindergartenteam hätte gerne die Schutzhütte erhalten. Der Ausschuss des Albvereins Pfronstetten verhandelte mit Bürgermeister Reinhold Teufel und bot an die Schutzhütte wieder in einen guten Zustand zu bringen. Die Gemeinde übernahm die Sachkosten, einige Männer des Albvereins richteten die Hütte wieder her und bauten eine neue Feuerstelle auf.

Auch der Wunsch nach einer Sitzgruppe im Freien wurde erfüllt. Der Albverein spendete eine massive und großzügige Sitzgruppe aus Eichenholz und stellte diese auch gleich auf. Aktive Mitarbeiter bei den Holzarbeiten waren Vorstand Klaus Raach und die Ausschussmitglieder Hans Böhm, Eugen Baier und Josef Herter.

Bürgermeister Reinhold Teufel bedankte sich für die Hilfeleistung und spendete ein Vesper mit Getränken. Jetzt ist die Schutzhütte mit ihrer Grillstelle wieder ein attraktiver Platz für viele Besucher und es lebt die Hoffnung weiter, dass der Platz in gutem Zustand erhalten bleibt.