Der Schneemannwettbewerb ist entschieden! (Update)

Es sind nicht die besten Zeiten für unsere Kinder, und schon gar nicht für diejenigen, die wegen dieser unseligen Pandemie nicht zur Schule oder in den Kindergarten dürfen! Vielleicht hat unser Schneemannwettbewerb, der wie so vieles auf eine gute Idee aus der Bevölkerung zurückgeht, etwas Heiterkeit in den Alltag gebracht!

68 Schneemänner aus der Gemeinde standen zur Auswahl, 667 mal wurde abgestimmt! Nachdem die Schneemänner teilweise von Kindern unterschiedlichen Alters gemeinsam gebaut wurden, können wir keine Auswertung nach Altersklassen vornehmen, vielmehr zeigen wir nachstehend die Top Ten der Pfronstetter Schneemannkunstwerke.

Dafür werden wir aber alle, wirklich restlos alle Schneemannbaukünstlerinnen und Schneemannbaukünstler zur Spätzle-mit-Soß-Party einladen, wenn die Zeiten besser sind und wir uns alle gemeinsam treffen können!

Hier nun also die Top Ten:

Schande über unser Haupt! In der Eile ist uns ein Fehler unterlaufen und wir haben ein paar Bilder falsch eingeordnet! Alle Schneemänner sind schön, deshalb lassen wir halt auch alle drin und ergänzen die fehlenden!

Platz 10 geht nach Aichelau, wo Zoe Szecsei und Lea Galster zusammen kreativ waren.

Genauso Platz 10 sind Emilia Lober aus Geisingen und ihr Schneemann mit dem pinken Schal!

Andreas Rudolf aus Pfronstetten schuf natürlich in der Fasnetszeit diesen feierwütigen Schneemann, der sich zudem an einem Bier aus der Heimatbrauerei des Bürgermeisters verlustierte – Platz 9!

Bruno Lober aus Geisingen musste sich erstmal ausruhen, nach dem er diesen schönen Schneemann gebaut hatte. Der Lohn: Platz 8 in der Abstimmung!

Ob das auch der Fasnet oder der Flasche Wein geschuldet ist, dass einer der beiden Schneemänner von Katja und Alexandra Schmid aus Pfronstetten überzwerch da hängt? So oder so reichte es für Platz 7!

Eine runde Sache ist der Schneemann von Moritz Heinzler aus Pfronstetten, der es auf Platz 6 schaffte.

Der Schneemann von Salome und Sonja Rudolf aus Pfronstetten hat wenigstens einen warmen Hals! Das brachte verdient den 5. Platz in der Wertung.

Mit einem ebenso aparten wie naturnahen Kopfschmuck schaffte es der Schneemann von Anni Maichle und Romy Rauscher aus Aichstetten auf Platz 4.

Niemand möchte die VfB-Fans mit ihrem Fan-Schneemann unterschlagen! Auch hier Platz 4!

Klein, aber fein und ein bissle im Bärenstecher-Look kommt der Schneemann von Antonia und Lena Zirkel auf Platz 3!

Der echte Platz 3 ist aber tatsächlich Olaf aus Geisingen – gebaut von Josie Sauter und Lilly Vöhringer.

Modisch Ton in Ton mit dem Bobschlitten schafft es der Schneemann von Xenia Schrode aus Geisingen auf den zweiten Platz!

And the winner is….

… dieser Schneemann, den Lenie, Josefa und Maja Renner zusammen mit Benita Knolmajer in Huldstetten gebaut haben! Ein Paradebeispiel nachhaltiger Lebensweise, wurde doch der Christbaum der Familie samt Ständer als Narrenbaum weiterverwendet!

Es hat noch sehr viel mehr sehenswerte Schneemänner gegeben, und diese bleiben auch weiterhin in unserer Schneemanngalerie abrufbar!