Joline und Tom forschen sich zum Landesentscheid

Mit Ihren Forschungen zur effizienteren und umweltschonenderen Herstellung des Energieträgers Wasserstoff haben es die Geschwister Joline und Tom Broß aus Pfronstetten wie schon im Vorjahr in den Landesentscheid Chemie von „Jugend forscht“ geschafft. In diesem Jahr soll der Entscheid auch tatsächlich durchgeführt werden, nachdem er 2020 Corona zum Opfer fiel.

Eigentlich ist es ganz einfach: Joline und Tom modifizierten sie den Aufbau einer PEM-Elektrolyse und unterstützten die Elektrodenreaktionen mittels Schall. Sie hatten hierfür Gerätschaften aus der Schule in den heimischen Keller transportiert, dort mit Ultraschall-Schwingungen die Leistungen der Elektrolysezelle optimiert und dadurch die Wirtschaftlichkeit der Protonen-Austausch-Membran-Elektrolyse erhöht.

Was tatsächlich kompliziert klingt, könnte viel bewirken: Nämlich eine deutliche Leistungssteigerung der Wasserstoffproduktion. Und speziell „grüner“ Wasserstoff ist nicht weniger als die Grundlage für die Mobilität und die Industrie der Zukunft.  

Dies hat auch die Jury erkannt und dem 19-Jährigen und seiner 17-jährigen Schwester einen der beiden ersten Preise in Chemie zugesprochen. Damit haben sie sich für den Landeswettbewerb in Heilbronn qualifiziert.

Bis hier hin herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg auf Landesebene!