Schallschutzmaßnahmen im Kindergarten wirken

Bildlich gesprochen ist es schon ein Unterschied wie Tag und Nacht: In den Gruppenräumen des Kindergartens Maria Königin wurde vor kurzem Schallschutz-Deckenplatten verbaut.

Spielende Kinder sind nett anzusehen, aber nicht nur Erzieherinnen wissen, dass der Schallpegel hier durchaus beachtlich sein kann. Dies war auch der Grund, weshalb im Frühjahr die Gruppenräume schalltechnisch verbessert wurden. Die noch aus der Bauzeit stammenden Mineralfaserplatten wurden demontiert, anschließend wurde die Decke mit vliesbeschichteten Holzwolle-Akustikplatten wiederhergestellt. Im Zuge der Maßnahme wurde auch die Beleuchtung erneuert. Moderne LED-Lampen , die auch gestalterisch sehr gut passen, sorgen jetzt sparsam für eine angenehme Beleuchtung

„Der Unterschied ist wirklich bemerkenswert“ stellte Kindergartenleiterin Susanne Bausch bei der Abnahme der Bauarbeiten mit Architekt Helmut Walter und Alexander Kern von der ausführenden Firma Anton Geiselhart aus Reutlingen fest. Auch die schnelle und saubere Umsetzung im Zusammenspiel mit dem Örtlichen Elektrobetrieb Schneider wurde ausdrücklich gelobt.

Augen- bzw. ohrenscheinlich wird der akustische Unterschied, wenn man sich von den Gruppenräumen ins Foyer bewegt, wo noch die bisherige Decke vorhanden ist. Spätestens nach erfolgtem Anbau der Krippengruppe wird man sich auch mit diesem Deckenbereich beschäftigen, sagte Bürgermeister Reinhold Teufel zu.