Corona-Infoplattform wächst

Die auf WhatsApp basierende Informationsplattform der Gemeinde Pfronstetten wächst – schon rund 160 Bürgerinnen und Bürger haben sich registriert und erhalten so aktuelle Nachrichten zur Lage direkt auf ihr Mobiltelefon.

„Wir machen das nicht zum Spaß“, so Bürgermeister Reinhold Teufel, „sondern weil wir glauben, dass wir eine schnelle und direkte Kommunikation mit den Menschen in der Gemeinde brauchen, wenn die ersten Infektionsfälle da sind. Und die werden kommen!“.

Die Vorteile der Kommunikationsplattform WhatsApp liegen auf der Hand: Fast jeder hat diese App, auch und gerade auch ältere Menschen, die so Kontakt zu Kindern und Enkeln halten, ansonsten aber oftmals mit Internet & Co wenig am Hut haben.

„Nicht nur der Informationsweg von uns zu den Menschen ist wichtig – sondern eben auch der Rückweg. Jeder, der sich so bei uns hat registrieren lassen, hat automatisch auch die Möglichkeit, sich selbst zu melden, wenn es Probleme geben sollte“, so Teufel weiter.

Wenn nun beispielsweise Menschen in der Gemeinde, die ansonsten keine Angehörigen vor Ort haben, in häusliche Quarantäne müssen, dann kann die Gemeinde über diese Plattform schnell und einfach Kontakt halten und auch Freiwillige suchen und finden, die dann eben auch mal die Einkäufe für diese Menschen erledigen. „Ich bin mir sicher, diese Herausforderungen werden kommen – aber auch ebenso sicher, dass sich die Menschen hier im Dorf gegenseitig helfen, wenn sie wissen, wo und was es zu tun gilt!“.

Auch weiterhin besteht die Möglichkeit für alle Einwohnerinnen und Einwohner, sich in dieses Netzwerk einzuklinken. Dazu müssen sie lediglich die oben genannte Nummer der Gemeindeverwaltung in ihrem Mobiltelefon als Kontakt einspeichern und dann eine WhatsApp-Nachricht mit Angabe des Namens und des Ortsteils an die Gemeinde versenden.

Im Regelfall verschickt die Gemeinde täglich eine Netzwerkmitteilung mit aktuellen Informationen. Im Weiteren soll es dann Ortsteilsgruppen geben, in denen sich die Bewohner der sechs Ortsteile untereinander auch austauschen können – eben um Einkaufsfahrten oder ähnliches zu koordinieren.