Corona – die Lage zum Wochenende

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
ich möchte Sie auf diesem Wege über die aktuelle Lage in Sachen Corona zum Wochenende informieren!

Update 14:32 Uhr
Die Landesregierung hat festgelegt, dass ab dem kommenden Dienstag (17.03.2020) und zunächst bis zum Ende der Osterferien (19.04.2020) alle Schulen und Kindertagesstätten im Land zu schließen. Dies gilt nach Lage der Dinge auch für die Wunderbuch-Grundschule und den Kindergarten Maria Königin in Pfronstetten. Für Kindern von Eltern, die beruflich in systemrelevanten Bereichen arbeiten, sollen besondere Betreuungsangebote angeboten werden. Nähere Informationen liegen uns noch nicht vor!


Stand 11.30 Uhr:

Die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland wird derzeit insgesamt als mäßig eingeschätzt. Diese Gefährdung variiert aber von Region zu Region und ist in „besonders betroffenen Gebieten“ hoch. (Stand 12.03.2020, Quelle: Lagemeldung der Lenkungsgruppe Covid-19 im Landratsamt).

Unsere Region ist aktuell nicht als besonders betroffenes Gebiet anzusehen.

Aktuell haben wir noch keine Anweisungen bekommen, unsere Schule und/oder unseren Kindergarten zu schließen. Wir werden dies auch nur im Notfall machen, da ansonsten viele Familien Probleme mit der Kinderbetreuung bekommen können.

Wir gehen davon aus, dass alle in der Gemeinde anstehenden Veranstaltungen mit größeren Teilnehmerzahlen abgesagt werden. Entsprechende Gespräche mit den Vereinen laufen.

Unsere konkreten Einschätzung und Hinweise:

  • Bitte befolgen die Hinweise, die wir in dieser Woche im Mitteilungsblatt veröffentlicht haben!
  • Denken Sie auch beim Kirchgang daran: Der Friedensgruß ist auch von den Kirchen ausgesetzt! Schützen Sie sich und Ihre Nebenleute in der Kirche und verzichten Sie darauf!
  • Unseren älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern, aber auch Jüngeren, die regelmäßig engen Kontakt mit Älteren haben, empfehlen wir, größere Veranstaltungen zu meiden.
  • Generell gilt: Alle Zusammenkünfte, die nicht unbedingt JETZT erfolgen müssen, sollten möglichst verschoben werden.

Hintergrund ist, dass wir alle miteinander versuchen sollten, die wohl nicht mehr vermeidbare Ausbreitung des Virus so lange wie möglich zu verzögern.

Diese Grafik erläutert, warum dies sinnvoll ist: Je mehr Menschen infiziert werden, umso mehr Menschen werden intensivmedizinische Betreuung benötigen. Kann die Infektion zeitlich gestreckt werden, dann haben wir auch die Chance, dass alle Kranken ordnungsgemäß behandelt werden können. Eine Überlastung der Krankenhäuser, wie wir sie aktuell in Italien sehen, kann so vermieden werden.

Bleiben Sie gesund!

Reinhold Teufel
Bürgermeister