Volles Haus beim Pfronstetter Advent

Eine prall gefüllte Albhalle, viele Verkaufsstände mit adventlichen Dingen und beste Verpflegung!

Woran lag’s? Am tollen Essen der Aichelauer Vereine, der Vielzahl der bemerkenswerten Ehrungen für ehrenamtliches Engagement und sportliche Leistungen, am abwechslungsreichen Programm oder den vielen Marktbeschickern in stimmungsvoller Atmosphäre? Vermutlich haben alle diese Punkte zum hervorragend gelungenen Pfronstetter Advent beigetragen.

Auch in diesem Jahr hat die Aichelauer Bürgerschaft die Ausrichtung der Veranstaltung übernommen, um so Mittel für zusätzliche Ausstattungen für das künftige Aichelauer Dorfgemeinschaftshaus zu erwirtschaften. Bereits am Vortag wurde hergerichtet und geschmückt, bei der Dekoration war einmal mehr Michelle Broß vom Aichelauer „Blütenzauber“ verantwortlich.

„Wenn die Kirche zu den Menschen kommt, kommen die Menschen auch zur Kirche“ – mit diesen Worten bedankte sich Bürgermeister Reinhold Teufel bei seiner Begrüßung bei der Kirchengemeinde und bei Diakon Dr. Radu Thuma für den ebenso schönen wie gut besuchten Gottesdienst zum ersten Advent, bei dem der Chor Lichblick für die musikalische Umrahmung sorgte.

Nach einem ersten Musikstück der Albdorfmusikanten, die schon traditionell zum Frühschoppenkonzert aufgespielt haben, erfolgten die Ehrungen für ehrenamtliches Engagement und sportliche Leistungen.

Zusammen mit Franz Schwendele und Siegfried Spinner vom DRK-Ortsverein Zwiefalten/Pfronstetten konnte Bürgermeister Reinhold Teufel vier Menschen aus der Gemeinde für wiederholtes Blutspenden auszeichnen: Klaus Hageloch aus Aichelau und Manuela Schmid aus Pfronstetten wurden für zehn Blutspenden ausgezeichnet, Manfred Rauscher aus Aichstetten für 50 Blutspenden und ganze 100 freiwillige und unentgeltliche Blutspenden hat Helmut Fischer aus Pfronstetten geleistet.

Einige Mitglieder des Gemeinderats wurden im Namen des Gemeindetags Baden-Württemberg für langjähriges Engagement geehrt: Herbert Aicher aus Geisingen, Martin Bodenmiller aus Aichelau und Karlheinz Schultes aus Huldstetten sind seit 10 Jahre aktiv im Gremium, Ernst Störkle aus Aichstetten inzwischen seit 20 Jahren. Aus dem Gemeinderat verabschiedet und ebenfalls im Namen des Gemeindetags geehrt wurden Markus Merz aus Geisingen und Gerd Müller aus Pfronstetten nach zehn Jahre Tätigkeit und Willi Waidmann aus Tigerfeld für bemerkenswerte 28 Jahre Zugehörigkeit zum Gemeinderat.

Erstmals beim Pfronstetter Advent 2017 wurden Lina und Luise Huber aus Aichstetten für ihre sportlichen Erfolge im Mountainbike-Sport geehrt. Nachdem Jahr für Jahr weitere Erfolge dazukommen, wurden auch in diesem Jahr diese Erfolge gewürdigt. So konnte Lina in der Altersklasse U15 die baden-württembergische Meisterschaft erringen, außerdem fährt sie nunmehr in der Nachwuchs-Bundesliga mit und durfte bei der Europameisterschaft in Pila (Italien) internationale Wettkampfluft schnuppern. Eine gerissene Kette verhinderte hier ein besseres Abschneiden, aber auch so waren die Ergebnisse bemerkenswert.
Luise konnte in der Altersklasse U13 ebenfalls die baden-württembergische Meisterschaft erringen und war außerdem mit dem deutschen Team bei einem Wettkampf in Frankreich. Ein gebrochener Arm sorgte hier kurz vor dem Wettkampf noch für Aufregung, aber glücklicherweise ist der Arm schnell wieder verheilt.

Die E2-Jugend der Spielgemeinschaft Hayingen/Pfronstetten/Zwiefalten (Trainern Marco Schrade und Sascha Schneider) hat im Spieljahr 2018/2019 in der Kreisstaffel 1 bei nur einer Saisonniederlage den Meistertitel gewonnen. Die D1-Jugend der Spielgemeinschaft Hayingen/Pfronstetten/Zwiefalten (Trainer Dirk Hagemann) hat im Spieljahr 2018/2019 in der Kreisstaffel 5 den Meistertitel gewonnen und dabei in 18 Spielen ganze 98 Tore erzielt.

Dass sich die junge Generation seit einiger Zeit verstärkt für den Klimaschutz und ein nachhaltiges Leben einsetzt, ist eine sicherlich positive Entwicklung. Wenn aber einige Kinder aus eigenem Antrieb einen Ferientag opfern, um dann auch noch bei nicht geradem perfekten Wetter Müll und Abfall am Straßenrand aufsammeln, dann geht dies deutlich über das hinaus, was mit einem „Friday for future“ erreicht werden kann! Mia und Pius Kerber, Hanna Rudolf, Isa und Luna Hagios und Noah Schick aus Geisingen und Amelie König aus Steinhilben haben mit ihrem Engagement ein Zeichen gesetzt!

„Jugend forscht“ ist Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb. Ziel ist, Jugendliche für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu begeistern, Talente zu finden und zu fördern. Tom Broß aus Pfronstetten hat zusammen mit seinem Partner Marius Schäuble mit einem Projekt, in dem es um die umweltfreundliche und kostengünstige Herstellung von Wasserstoff geht, den Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“ gewonnen und sich so für den Landeswettbewerb qualifiziert.

Johannes Rudolf aus Aichelau hat als Initiator, Gründungsmitglied und Gründungsvorsitzender wesentlich zur Gründung des Binokel-Clubs Aichelau beigetragen. In seiner fast 30jährigen Amtszeit hat sich nicht nur die Zahl der Mitglieder nahezu verdoppelt, mit regelmäßigen Veranstaltungen wie dem Mutschelabend und einer Hockete, bereichert der Verein das dörfliche Leben. Auch nach Ausscheiden aus dem Vorstandsamt ist Johannes Rudolf regelmäßiger Gast bei den Spieleabenden und unterstützt den Verein bei Veranstaltungen nach Kräften!

Josef Dorfner aus Pfronstetten war von 2003 bis 2019 als Vorsitzender des örtlichen Seniorenkreises, Anna Geiger aus Geisingen war seit dem Jahr 2000 im Seniorenkreises tätig. Beide haben wesentlich dazu beigetragen, dass auch die älteren Menschen in der Gemeinde regelmäßig die Möglichkeit haben, sich zu treffen, etwas zu unternehmen und gesellige Stunden miteinander zu erleben.

Wer in einem Kindergarten oder in einer Schule tätig ist, berichtet oftmals, dass es sehr erfüllend sein kann, Kinder und später Jugendliche auf ihrem Weg ins Leben zu begleiten. Brigitte und Benno Müller aus Huldstetten haben seit 1981 und bis zu diesem Jahr Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg ins Leben nicht nur begleitet, sondern sie haben sie im Wortsinne befördert! Generationen von Schülerinnen und Schüler wussten, dass der Bus, wenn die Familie Müller am Steuer sitzt, sicher und vor allem auch pünktlich am Ziel ankommt.  Man mag es die zuverlässige Ausführung der übertragenen beruflichen Aufgabe nennen – die Gemeinde ist dankbar dafür, dass sie mit Herz, Hand und Verstand zum Wohle unserer Kinder tätig waren!

Während auf der Bühne die Ehrungen liefen, herrschte in der Küche Hochbetrieb! Viele freiwillige Helfer aus Aichelau zeigten einmal mehr, dass die Aichelauer Feste veranstalten können und die von Bernd Groß geleitete Küche enttäuschte nicht…

… und auch in der Kaffeebar blieb kein Wunsch unerfüllt.

Im Mittelpunkt des von Denis Rudolf moderierten Nachmittagsprogramms standen die Kinder. Die Kleinsten vom Kindergarten Maria Königin hatten eine tolle adventliche Vorführung einstudiert.

Dass es den nicht wenigen Chören im Gemeindegebiet um den Nachwuchs nicht bange werden muss zeigten die Kinder der Wunderbuch-Grundschule: Unter der Leitung von Marlene Hau und unterstützt durch Rektorin Barbara Unsöld und das Kollegium brachten sie mehrere stimmungsvolle Lieder zum Vertrag.

Ungewöhnlich, aber nicht weniger stimmunsgvoll ist es, wenn die eigentlich auf die Fasnet abonnierten Musiker der Pfronstetter Schalmeien mit ihrem Dirigenten Josef Fischer weihnachtliche Weisen vortragen.

Den Schluss der Veranstaltung läutete wie immer der Nikolaus ein, der allen Kindern ein kleines Geschenk mitbrachte.

Insgesamt war die Veranstaltung hervorragend gelungen. Obwohl der Besucherandrang so groß war, dass sogar noch weitere Tische aufgebaut werden mussten, schaffte es die Küche, alle Gäste mit vertretbarer Wartezeit mit schmackhaftem Essen zu versorgen. Einmal mehr gilt es den Aichelauerinnen und Aichelauern um die Verantwortlichen Bernd Groß und Martin Bodenmiller ein dickes Lob auszusprechen für das, was die vielen fleißigen Hände geleistet haben!