“Busgipfel“: Verstärkerbus fährt wieder

Das wichtigste Ergebnis des “Busgipfels“ am Montagabend in der Albhalle in Pfronstetten: Bis auf weiteres wird der Verstärkerbus zur ersten Schulstunde in Richtung Zwiefalten/Riedlingen wieder fahren. Dies sagte Landrat Thomas Reumann zu.

Es wurde Klartext gesprochen von den weit über hundert Besuchern des kurzfristig anberaumten Gesprächs mit den Verantwortlichen des Landratsamts: Die Verlässlichkeit, Pünktlichkeit und Sicherheit der Schülerbeförderung ist derzeit nicht gegeben. Die Vertreter des Landratsamtes und der beauftragten Busunternehmen mühten sich redlich, die Hintergründe der Fahrplanänderung zu erläutern, angesichts der nach wie vor gegebenen Probleme blieben auch die Zweifel an der Sinnhaftigkeit der Neuregelung.

Die Ursachen der aktuellen Misere lassen sich an drei Punkten festmachen: Weil die Busse noch immer nicht pünktlich sind, klappen die Anschlüsse in Zwiefalten nach Riedlingen nicht. Deshalb weichen fast alle Schüler auf den ersten Bus zur ersten Stunde aus, der deshalb auch hoffnungslos überfüllt ist.

Bis nun die Ursachen der Unpünktlichkeit der anderen Busse ermittelt und behoben sind, soll der vor den Herbstferien eingesetzte Verstärkerbus ab der Albhalle in Pfronstetten wieder fahren.