Jugend meets Kommunalpolitik

Es war das erste Treffen dieser Art: Zwanglos, im inzwischen toll hergerichteten Huldstetter Jugendclub, trafen sich Jugendliche aus der Gemeinde mit Gemeinderäten und dem Bürgermeister.

Unter der flatternden Fahne des Huldstetter Jugendclubs hatten sich auf Einladung von Bürgermeister Reinhold Teufel knapp dreißig Jugendliche aus den Ortsteilen und die meisten Gemeinderäte getroffen. Dessen erster Dank galt dann auch den Gastgebern, die einmal mehr ihr Organisationstalent unter Beweis stellen konnten.

„Wo drückt euch der Schuh, wie ist eure Ansicht in wichtigen Gemeindeangelegenheiten“ – das war die Frage, die der Bürgermeister einleitend an die Jugendlichen richtete.

Jugendarbeit funktioniert ja in jeder Gemeinde anders. Die Gemeinde Pfronstetten setzt darauf, dass sich die jungen Leute vor Ort selbst organisieren und engagieren – wenn man sie nur lässt ihnen auch die Möglichkeit dazu gibt. Die ersten Fragen des Abends zeigten, dass die Jugendlichen und jungen Erwachsenden diese Möglichkeiten gerne aufgreifen und nutzen, es ging um Fragen des Versicherungsschutzes, um praktische Fragen des laufenden Betriebs der Jugendclubs und um Möglichkeiten, wie die Gemeinde die Clubs insbesondere auch bei anstehenden Investitionen unterstützen kann. Hier zeigten sich dann auch Ratsmitglieder und Bürgermeister gerne bereit, solche Möglichkeiten offen zu diskutieren. Nachdem die Gemeinde ohnehin dabei ist, die Modalitäten der direkten Vereinsförderung zu überprüfen, können die Belange der Jugendclubs mit berücksichtigt werden.

Am Tag der weltweiten Klimastreiks wurde auch das die „große“ Politik beherrschende Thema Klimaschutz angesprochen. Der Ausbau regenerativer Energien im Gemeindegebiet, der – vor allem beim Thema Windenergie – die Erwachsenenin der Gemeinde stark polarisiert hatte, wurde von den Jugendlichen überwiegend pragmatisch gesehen: Von „Irgendwo muss der Strom ja herkommen“ über „Mich stört ein Windrad nicht“ bis hin zu „Da habe ich mir noch keine großen Gedanken gemacht“ reichten die Rückmeldungen der jüngeren Generation. Bürgermeister Reinhold Teufel rief die jungen Leute dazu auf, sich hier aktiv Gedanken zu machen, schließlich sei absehbar, dass die Themen Windenergie und auch großflächige PV-Anlagen im Außenbereich über kurz oder lang wieder auf die kommunalpolitische Tagesordnung kommen.

In lockerer Runde wurde noch weiter diskutiert, und die meisten der Teilnehmer nahmen ein positives Bild aus der „Premierenveranstaltung“ mit.

Für das leibliche Wohl wurde von den Huldstetter Jugendlichen bestens gesorgt. Nachdem die Huldstetter ja leidenschaftliche „Wintergriller“ sind, wird es trotz des kühlen Abendwinds nicht das letzte Mal gewesen sein, dass heuer vor dem Clubhäusle gebrutzelt wird!