Viel Verdruss mit dem Bus

Das neue Teilraumkonzept „Südlicher Landkreis“ sorgt für viel Verdruss. Manches soll sich noch einspielen, bei anderen Problemen hat der Landkreis inzwischen reagiert.

Zu voll, zu spät, zu früh, gar nicht – die Mängelberichte der Eltern von Bus fahrenden Schulkindern klangen sehr ähnlich.

Speziell die über Zwiefalten nach Riedlingen fahrenden Schüler waren betroffen. Wo früher zwei Busse bis Zwiefalten und drei dann weiter nach Riedlingen fuhren, waren es mit dem Fahrplanwechsel jeweils einer weniger. Mit dem Ergebnis, dass es entweder sehr eng war oder Schüler nicht mitgenommen oder gar aus dem Bus gebeten wurden. Mit ursächlich hierfür sei, so das Landratsamt , dass von den Riedlinger Schulen wohl nicht die korrekten Schülerzahlen gemeldet wurden. Unglücklich sei auch, dass die dortigen Schulen ungleiche Schulzeiten haben, weshalb es schwer sei, für alle Schüler ein passendes Angebot zu machen. Das Landratsamt hat mitgeteilt, dass bis zu den Herbstferien jeweils ein weiterer Bus als Verstärker eingesetzt wird, danach sollen dann möglichst wieder planmäßig zwei bzw. drei Busse fahren.

Die Schulen in Münsingen sind den Rückmeldungen zu folge von der Gemeinde Pfronstetten aus nunmehr ungeschickter zu erreichen – mehr Umstiege, mehr Wartezeiten. Noch schlechter stellt sich die Lage bei den Schulen in Obermarchtal und Hundersingen dar. Und schlichtweg keine Möglichkeit, rechtzeitig zur ersten Stunde in der Berufsschule in Reutlingen zu sein, gibt es für Berufsschüler aus Geisingen.

Insgesamt ist festzustellen, dass die beschriebenen Probleme natürlich teilweise „Kinderkrankheiten“ sind, die sich einspielen werden. Dies wird insbesondere beim Schulbusverkehr der Wunderbuch-Grundschule erwartet. Hier muss teilweise auch die Gemeinde kurzfristig prüfen, ob sie die Ausstattung der Haltestellen anpassen muss – Busse fahren teilweise von anderen Haltestellen oder von der gegenüberliegenden Straßenseite aus ab. Allerdings, so Bürgermeister Reinhold Teufel, sehe die Gemeinde auch strukturelle Probleme, für die beim Landratsamt auf bessere Lösungen gedrungen werden soll.