Bekanntgaben im Gemeinderat

In der Sitzung des Gemeinderats am 31.01.2018 erfolgten folgende Bekanntgaben:

Ö 01 01 - Umbau Rathaus.jpg

Umbau Rathaus Pfronstetten

In der vergangenen Woche hat der Umbau des Rathauses Pfronstetten begonnen. In den ehemaligen Bankräumen im Erdgeschoss soll u.a. ein barrierefrei erreichbares Bürgerbüro eingerichtet werden. Aktuell laufen die Rohbauarbeiten, unter der Anleitung von Maurermeister Paul Gotterbarm aus Eglingen leisten hier Siegfried Hofmann und Gabriel Donut vom Gemeindebauhof sehr gute Arbeit. Das Fußbodenniveau wird um ca. 60 cm abgesenkt, so dass dann alle Räume im EG höhengleich sind. Hierfür wird die Decke des darunterliegenden Kellers abgesenkt. Außerdem werden die Fenster angepasst und die nördliche Eingangstür zum Fenster umgebaut, so dass sich künftig ein einheitliches Fassadenbild ergibt.

Neue Schulleiterin bestellt

Das Staatliche Schulamt Tübingen hat der Gemeindeverwaltung offiziell die Bestellung von Frau Barbara Unsöld zur neuen Schulleiterin der Wunderbuch-Grundschule mitgeteilt. Frau Unsöld, die aus Steinhilben kommt und schon seit zehn Jahren an der Pfronstetter Grundschule ist, hatte sich in einem Bewerbungsverfahren, an dem mehrere Bewerber teilgenommen hatten, erfolgreich durchgesetzt. Der Gemeinderat hatte dieser Besetzung zugestimmt.

Gemeinde beantragt Zuschüsse für Feuerwehrfahrzeug

Die Gemeindeverwaltung hat beim Landratsamt bzw. Regierungspräsidium Zuschussanträge für die Neubeschaffung eines Feuerwehrfahrzeugs für die Einsatzabteilung Pfronstetten eingereicht. Nachdem das Löschfahrzeug LF 16 in diesem Jahr 30 Jahre alt wird, ist eine Neubeschaffung aufgrund rechtlicher Vorgaben angezeigt. Nach entsprechenden Absprachen mit der Feuerwehrführung und auch dem Kreisbrandmeister wird die Beschaffung eines Löschfahrzeugs vom Typ HLF 20 angestrebt. Dieses Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug ist mit einem 1.600 l -Wassertank ausgestattet und verfügt über einen hydraulischen Rettungssatz (Spreizer und Schere) zur Unfallrettung. Die Gemeindeverwaltung rechnet mit Kosten in Höhe vom 425.000 €, hinzu kommen die Kosten für das europaweite Ausschreibungsverfahren, das durch ein Beratungsbüro aus dem Landkreis durchgeführt wird. Beantragt wurden Mittel aus dem Förderprogramm für das Feuerwehrwesen („Z-Feu“) und dem Ausgleichstock für kommunale Investitionen. Der Eigenanteil der Gemeinde wird bei rund 166.000 € liegen. Wenn eine positive Entscheidung der Zuschussgeber vorliegt – was frühestens Mitte des Jahres der Fall sein wird – kann ausgeschrieben werden. Eine Vergabe wäre dann gegen Jahresende möglich, eine Indienststellung des Fahrzeugs würde aufgrund gegebener langer Lieferzeiten voraussichtlich erst im Jahr 2020 erfolgen.

Gemeinde sucht einen Koordinator für den PhänoPfad

Die Gemeinde Pfronstetten hat im Jahr 2006 unterstützt durch erhebliches privates Engagement zwischen Pfronstetten und Aichelau den PhänoPfad eingerichtet. Der PhänoPfad gehört seither zu einer gern besuchten Attraktion, insbesondere für Familien mit Kindern. Die meisten Stationen sind nunmehr zwölf Jahre alt, diese müssen deshalb entweder nach und nach erneuert oder gegen neue Elemente ausgetauscht werden. Die Gemeindeverwaltung sucht über das Mitteilungsblatt hierfür einen Koordinator (m/w), der dies organisiert, entsprechende Ideen einbringt, Realisierungsmöglichkeiten aufzeigt und deren Umsetzung begleitet. Hierfür soll eine angemessene Aufwandsentschädigung bezahlt werden.

Bekanntgabe von Beschlüssen aus nichtöffentlicher Sitzung

In der letzten nichtöffentlichen Sitzung des Gemeinderats wurde folgendes beschlossen:

  1. Dem Erwerb von Flächen für den Neubau des Dorfgemeinschaftshauses in Aichelau sowie für Wohnbauflächen in Aichelau im Tauschwege wurde zugestimmt.
  2. Der Ernennung von Gemeindeinspektor Tim Scheible zum Beamten auf Lebenszeit und der Beförderung zum Gemeindeoberinspektor wurde zugestimmt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.