Bekanntgaben im Gemeinderat

In der Sitzung des Gemeinderats am 22.11.2017 erfolgten folgende Bekanntgaben:

Sitzungsplanung des Gemeinderats

Dem Gemeinderat wurde die Terminplanung für das Jahr 2018 vorgelegt. Auch im kommenden Jahr sind wieder elf Sitzungstermine vorgesehen. Sofern zwischen den Sitzungsterminen Beschlussfassungen anstehen, werden Sondersitzungen anberaumt.

Sitzungsplan Gemeinderat 2018

Ausbau der Ortsdurchfahrten von Kreisstraßen in Huldstetten und Geisingen

Mit dem Straßenbauamt des Landkreises wurde der anstehende Ausbau der Ortsdurchfahrten von Kreisstraßen in Huldstetten (Kirchstraße) und Geisingen (Bergstraße) besprochen. In beiden Fällen weisen die Ortsdurchfahrten keinen ordentlichen Unterbau auf, weshalb ein Vollausbau vorgenommen wird. Hierfür wird bis in 60 cm Tiefe abgegraben, die vorhandenen Gehwege müssen in diesem Zug erneuert werden. In beiden Ortsteilen ist vorgesehen, die vorhandenen Kandeln aus Natursteinpflaster herauszunehmen und die Wasserführung künftig mit einem Randstein vorzunehmen. Für den Fußgängerverkehr ist jeweils ein einseitiger Gehweg vorgesehen, in Huldstetten an der Westseite (Kirche) und in Geisingen an der Ostseite (Richtung Baugebiet). In Huldstetten soll zudem im Bereich des Grundstücks Kirchstraße 8 der sehr schmale Gehweg verbreitert werden. Die Verkehrsinsel im Kreuzungsbereich der Bergstraße und der Kettenacker Straße in Geisingen soll wegfallen. Damit kann die undurchsichtige Verkehrsführung in diesem Bereich besser geregelt werden. Vor Durchführung der Maßnahme im Jahr 2019 sollte sich die Gemeinde noch Gedanken bezüglich der Bushaltestellen in beiden Ortsteilen machen. Diese müssen barrierefrei angelegt werden, die Erneuerung der Wartehallen steht ja ohnehin an. Hier sollte auch über den Standort der Haltestellen nachgedacht werden. Bezüglich Huldstetten böte sich auch an, eine Umgestaltung der Verkehrsflächen südlich des Dorfgemeinschaftshauses zu prüfen. Auch der Verbindungsbereich zwischen den beiden Ortsteilen wird komplett erneuert. Im Zuge der Maßnahme wird östlich der Straße ein Fuß- und Radweg angelegt. Der Gemeindeverwaltung wurde angeboten, diesen mit 2,50 m geplanten Weg zu verbreitern, wenn die Gemeinde die entstehenden Mehrkosten trägt. Die Erfahrungen mit den Radwegen zwischen Pfronstetten, Aichstetten und Tigerfeld, wo dies so gemacht wurde, zeigt jedoch, dass diese Wege vom landwirtschaftlichen Verkehr nahezu überhaupt nicht angenommen werden. Insofern kann sich die Gemeinde diese Mehrkosten sparen.

Umbau Rathaus Pfronstetten

In den letzten Tagen fand eine erste Unterredung mit den für den Umbau des Rathauses vorgesehenen Handwerkern statt. Die Rohbauarbeiten – die Tieferlegung der ehemaligen Bankräume, die Änderung der Fensteröffnungen und das Zumauern der nördlichen Eingangstür – soll an Maurermeister Gotterbarm vergeben werden. Diese Arbeiten können nur im Stundenlohn erledigt werden, Herr Gotterbarm soll dabei von den Mitarbeitern des Bauhofs unterstützt werden. So wurde dies auch erfolgreich bei der Sanierung der Friedhofsmauer in Aichelau praktiziert. Die Elektroarbeiten werden von der Firma Schneider aus Aichstetten, die nur im geringen Umfang anfallenden Sanitärarbeiten von der Firma Dorfner aus Pfronstetten erledigt. Voraussichtlich wird es ausreichend sein, beim Gewölbekeller unter den Bankräumen lediglich die Decke um 60 cm herunterzunehmen. Eine vollständige Verfüllung ist somit nicht notwendig, die dortigen Lagerräume bleiben einigermaßen nutzbar. Noch nicht beauftragt sind die Maler-, Fensterbau und Bodenbelagsarbeiten. Dies wird dann in Kürze erfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.