Wahlaufruf zur Bundestagswahl

0001

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am Sonntag ist Bundestagswahl!

Unveränderliche Grundlage der indirekten (repräsentativen) Demokratie ist es, dass der Souverän, nämlich die Bürgerinnen und Bürger, nicht laufend und zu allen Entscheidungen befragt wird, sondern dass gewählte Abgeordnete beauftragt werden, sich intensiv mit den Problemen unserer Zeit auseinanderzusetzen und die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Ist diese Form der Demokratie noch zeitgemäß? Oder wäre es nicht besser, alle wichtigen Entscheidungen direkt durch Volksabstimmungen herbeizuführen, wie dies von manchen Parteien gefordert wird?

Die Väter und Mütter unserer Verfassung haben die repräsentative Demokratie als Staatsform gewählt, und das nicht ohne Grund. Es waren die Erfahrungen aus der Weimarer Republik, die sie dazu bewogen haben.

Seien wir doch mal ehrlich: Wären schmerzhafte Entscheidungen, wie sie vor gut zehn Jahren getroffen wurden, und die Grundlage dafür waren, dass wir in wirtschaftlicher Hinsicht heute so gut dastehen wie kaum ein anderes Land, über einen Volksentscheid möglich? Wohl kaum.

Wir sollten deshalb mit unserer Verfassung und unserem politischen System nicht hadern, sondern dieses und die Demokratie insgesamt als Geschenk begreifen.  Nicht alle Menschen in der Welt, ja noch nicht einmal alle Menschen in Europa, können dieses Glück für sich in Anspruch nehmen.

Wir sollten diese Möglichkeit zur politischen Einflussnahme auch nutzen! Und wir sollten diese Entscheidung auch sehr ernst nehmen und abwägen, wem wir unsere Stimme und damit auch den Auftrag zur Wahrung unserer Interessen geben.

Vor diesem Hintergrund möchte ich Sie alle sehr herzlich bitten: Gehen Sie zur Wahl!

Die Wahllokale sind von 8 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Nutzen Sie, wenn Sie am Wahltag verhindert sind oder aus gesundheitlichen Gründen nicht selbst wählen können, die Möglichkeit der Briefwahl!

In der Vergangenheit konnte unsere Gemeinde immer eine überdurchschnittlich gute Wahlbeteiligung aufweisen. Es wäre schön, wenn wir diese Tradition fortsetzen könnten!

Vor allem möchte ich die Erstwähler ansprechen, die zum ersten Mal die Möglichkeit haben, aktiv an der politischen Meinungsbildung teilzunehmen. Nutzen Sie dieses Recht! Machen Sie es zu einem festen Bestandteil Ihres Lebens, die Demokratie in unserer Heimat zu leben und durch die regelmäßige Teilnahme an den Wahlen zu festigen. Denn was wäre denn die Alternative zur Demokratie?

Bereits heute möchte ich all denjenigen danken, die es als  ehrenamtliche Wahlhelferinnen und Wahlhelfer überhaupt erst möglich machen, dass alle Bürgerinnen und Bürger an ihrem Heimatort wählen können: Dies ist keine Selbstverständlichkeit! Auch in diesem Jahr haben wir wieder versucht, abzuwechseln und alle Altersklassen zu berücksichtigen. Ich denke, dass uns dies gelungen ist.

Ab 18 Uhr werden am Sonntag in allen Wahllokalen die Stimmen ausgezählt. Dies ist jeweils öffentlich – die Wahlberechtigten können also auch hier mit dabei sein.

Das Wahlergebnis auf Gemeindeebene wird nach Feststellung auf unserer Internetseite www.pfronstetten.de veröffentlicht!

Ihr

Reinhold Teufel
Bürgermeister

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.